Gargoyles 2018-05-01T09:04:52+00:00

Gargoyles – Schutzgeister für Haus und Hof

Bereits in der Romanik und später in der Gotik und Renaissance verwendete man, besonders bei größeren Kirchengebäuden, häufig dämonische Gestalten oder Tiere in einer symbolischen Bedeutung. Sie befinden sich an der Außenfassade der Kirchen, niemals innen. Gargoyles (auch Gargylen) haben den Ruf, Beschützer zu sein. Ihr dämonisches Aussehen soll den Geistern und Dämonen einen Spiegel vorhalten und sie vergraulen und somit die Gebäude vor bösen Mächten schützen. Die Gargoyles werden mit Blick auf die Besucher vor dem Haus oder im Garten aufgestellt und haben dabei das zu beschützende Gebäude im Rücken. Die französische Bezeichnung für Wasserspeier ist Gargouille, und die englische Gargoyle, verwandt mit dem deutschen gurgeln. Sie beschreibt in der Regel magische Wesen, die tagsüber Steinstatuen sind, bei Sonnenuntergang aber zum Leben erwachen und bei Sonnenaufgang wieder zu Stein werden. Die Herkunft von Gargoyles wird in mythologischen Legenden auf sehr spirituelle und verschiedene Weise dargestellt. So sollen Gargoyles u.a. eine der ältesten Spezies auf der Erde und mit Drachen verwandt sein.

Die Gargoyles und die anderen Steingussfiguren werden von mir entworfen, modelliert und in Handarbeit gegossen. Durch das aufwendige Herstellungsverfahren ist die Auflagenzahl gering und die Oberflächen variieren innerhalb einer Serie. Dadurch erhält jede Figur einen individuelle Original-Charakter.

Das Material ist witterungsbeständig und frostsicher. Ein spezielles Steingussverfahren mit Faserverstärkung stabilisiert die abstehenden Formteile wie z.B. die Flügel oder Ohren. Eine Vertiefung auf der Unterseite der Figuren kann zur Verankerung im Erdreich genutzt werden.

Mit der Zeit werden diese Steinguss-Gargoyles zusätzlich eine wunderschöne, natürliche Patina erhalten, und wirken dadurch noch authentischer.